Fachzahnarzt für Kieferorthopädie

Neben dem Fachzahnarzt für Kieferorthopädie gibt es im Bereich Kieferorthopädie eine ganze Reihe an Bezeichnungen, die für viele Patienten irreführend sein können. Im Folgenden möchten wir Ihnen die Unterschiede zwischen den einzelnen Weiterbildungen verdeutlichen.

Was ist ein Fachzahnarzt für Kieferorthopädie (Kieferorthopäde)?

Der Fachzahnarzt für Kieferorthopädie, auch Kieferorthopäde genannt, ist ein Zahnarzt, der nach erfolgreich abgeschlossenem Studium der Zahnmedizin bereits als Zahnarzt tätig war und anschließend eine mindestens 3-jährige, hauptberufliche und ganztägige Weiterbildung im Fachgebiet der Kieferorthopädie absolviert hat. Um sich Kieferorthopäde oder Fachzahnarzt für Kieferorthopädie nennen zu dürfen, muss diese Spezialausbildung in einer kieferorthopädischen Fachpraxis und in einer kieferorthopädischen Universitätsklinik erfolgen und mit einer umfangreichen Prüfung abgeschlossen werden.

In unserer Praxis werden Sie ausschließlich von Ihrem Kieferorthopäden Dr. Harald Ullrich untersucht, beraten und behandelt. Sie profitieren von hoher Fachkompetenz und spezialisiertem, zusätzlichem Fachwissen für Ihre Behandlung.

Was ist ein Master of Science (M.Sc.) Kieferorthopädie?

Im Gegensatz zum Fachzahnarzt für Kieferorthopädie erfolgt die Weiterbildung zum Master of Science Kieferorthopädie nebenberuflich an einer Universität. Das Studium ist auf theoretisches Fachwissen ausgelegt – der praktische Anteil ist deutlich geringer als bei der Fachzahnarzt-Weiterbildung. Zudem müssen die Studierenden kein Mindestarbeitsjahr an einer Universitätsklinik absolvieren.

In den meisten Fällen erfordert das Master-Studium verglichen mit der Fachzahnarzt-Ausbildung ein deutlich geringeres Arbeitspensum. So kann beispielsweise in Münster ein Master im Fachbereich Kieferorthopädie mit etwa 1500 Stunden Workload innerhalb von drei Semestern erlangt werden. Zum Vergleich: Die spezialisierte Weiterbildung zum Fachzahnarzt für Kieferorthopädie in Vollzeit nimmt etwa die vierfache Zeit in Anspruch.

Was bedeutet der Tätigkeitsschwerpunkt Kieferorthopädie?

Der Tätigkeitsschwerpunkt Kieferorthopädie kann von jedem Zahnarzt geführt werden, der in diesem Bereich arbeitet. Die Anforderungen unterscheiden sich hier von Bundesland zu Bundesland. So kann z.B. in Baden-Württemberg der Zahnarzt selbst bestimmen, welchen Bereich der Zahnheilkunde er als Schwerpunkt ausweisen möchte. Eine spezielle Weiterbildung ist nicht erforderlich.

Entdecken Sie das umfassende Leistungsspektrum Ihres Kieferorthopäden in Leimen.