Aktive herausnehmbare Zahnspangen

Herausnehmbare Zahnspangen („Aktive Platten“) werden in der Therapie von Kindern und Jugendlichen eingesetzt, bei denen der Zahnwechsel eingesetzt hat, aber noch nicht alle bleibenden Zähne vorhanden sind. (Wechselgebiss) In dieser Zeit ist der Kiefer ebenfalls noch nicht ausgewachsen und kann in seiner Entwicklung beeinflusst werden. Mit herausnehmbaren Zahnspangen kann dementsprechend das Kieferwachstum gefördert bzw. gehemmt werden, z. B. um einen Kreuzbiss zu behandeln.

Leichte Korrekturen der Zahnstellung sind ebenfalls möglich. Allerdings können nur die Zahnkronen und nicht die Zahnwurzeln bewegt werden. Daher folgt auf die Behandlung mit einer herausnehmbaren Zahnspange oft eine feste Zahnspange.

Im Gegensatz zu funktionskieferorthopädischen Geräten üben aktive herausnehmbare Zahnspangen („Aktive Platten“) einen mechanischen Druck auf die Zähne aus. Dazu enthalten sie aktive Elemente, z. B. eine so genannte Protrusionsfeder, die diesen Druck erzeugt. Ein weiterer möglicher Bestandteil aktiver herausnehmbarer Zahnspangen ist eine Schraube. Sie wird in regelmäßigen Zeitabständen weitergedreht und verbreitert die Zahnspange. So wirkt ständig Druck auf Zähne und Kiefer ein, um die gewünschte Korrektur auf Dauer zu erzielen.

Von den ersten Milchzähnen bis zu den Weisheitszähne: So läuft die Zahnentwicklung ab

Modell einer herausnehmbaren Zahnspange

Halteklammern

Über verschiedene Halteelemente wird die Zahnspange an den Zähnen befestigt.

Labialbogen

Der Labialbogen (Lippenbogen) kann als passives Halteelemente der Zahnspange dienen oder zusätzlich aktiv die Oberlippe von den Zähnen abhalten, wenn beispielsweise das Wachstum des Oberkiefers gefördert werden muss. Mit dem Labialbogen können auch vorstehende Schneidezähne zurückbewegt werden. Außerdem unterstützt er die Ausformung eines idealen Zahnbogens.

Dehnschraube

Die Dehnschraube sorgt für den Druck der Zahnspange auf die Zähne und über diese auf den Kiefer. Dadurch wird der Kiefer breiter und es steht mehr Platz für die zu eng stehenden Zähne zur Verfügung. Die Schraube wird regelmäßig nachgestellt, so lange bis das gewünschte Behandlungsziel erreicht ist.

Schrauben können sich auch an anderer Stelle befinden, z. B. in Höhe der Backenzähne (Distalisierungsschraube), wenn diese weiter nach hinten verschoben werden sollen.

Feste Zahnspangen werden angepasst, wenn nicht nur die Zahnkrone, sondern auch die Zahnwurzeln bewegt werden sollen.